Tonstudio Insights #1: Zionoiz – Come to me

Zionoiz ist eine Reggae Band aus Aachen, die aus 6 Leuten besteht. Im Dezember 2020 haben sie zusammen mit Veronika einen Song im Wood and Fire Tonstudio in Aachen aufgenommen: “Come to me”. Ich selber habe das im Tonstudio gemischt und gemastert. Anschließend haben wir in meinem Studio ein Musikvideo gedreht, welches den Entstehungs- und Aufnahmeprozess des Songs dokumentieren soll.

Hier das fertige Video:

Viele werden sich fragen, wie man eine 6-Köpfige Band überhaupt aufnimmt. Dafür gibt es zunächst einmal zwei Möglichkeiten (natürlich gibt es viele mehr, aber die beiden sind mittlerweile Standard bei den meisten Tonstudios):

  1. Wenn man ein sehr großes Tonstudio hat, wo das Schlagzeug in einem eigenen Raum stehen kann, dann kann man die komplette Band gleichzeitg aufnehmen. Da in diesem Fall das Schlagzeug in einem anderen Raum als z.B. der Sänger steht, besteht hier nicht die Gefahr, dass das laute Schlagzeug auf dem Mikrofon von dem Sänger zu hören ist. Auch wenn sowas nicht direkt zu hören ist, kann das “bleeding” ( im Audiobereich ist “bleeding” das Eindringen des Ausgangs einer Audioquelle in den Eingang einer anderen Audioquelle ) später im Mix große Probleme verursachen, vor allem, wenn man Kompressoren einschaltet. Der Vorteil dieser Methode ist, dass die Band ein richtiges “Live-Gefühl” rüber bringt.
  2. Wenn man aber ein kleineres Tonstudio hat, dann geht natürlich sowas nicht. Dementsprechend nimmt man die einzelenen Musiker nacheinander auf. Der Vorteil dieser Methode ist, dass die Musiker weniger unter Druck stehen, da man so viele Takes machen kann, wie man will.
drums willie drum setup
Tonstudio Insights #1: Zionoiz - Come to me 9

Ich verwende in meinem Tonstudio eine Mischung aus beiden Methoden:

Als erstes lasse ich die komplette Band den Song einspielen, und nehme das Ganze mit mehreren Mikros auf. In diesem Fall waren das 16 Mikrofone: 11 für das Schlagzeug, 1 für Bass, 2 für 2 Gitarren, 1 für Gesang und 1 für Trompete. Keyboard wurde hier direkt auf DI aufgenommen.

Somit habe ich den kompletten Song aufgenommen, der als “Referenz” dienen soll. Kleine Fehler der Musiker bei der Aufnahme sind hierfür unwichtig.

Direkt danach nehme ich dann die Musiker einzeln auf. Statt mit dem Rest der Band zu spielen, spielen sie auf dem Referenztrack, den ich im ersten Schritt aufgenommen habe. Normalerweise nimmt man als aller erstes den Schlagzeuger auf, da der Drummer das Tempo vorgibt.

Zionoiz Come to me ft. Veronica JakeVersion
David, Schlagzeuger von Zionoiz bei der Aufnahme im Tonstudio

Mikrofonierung des Schlagzeugs:

  • 1x Kick (AKG D112)
  • 1x Snare Top (SM57)
  • 1x Snare Bottom (Audio Technica ATM 450)
  • 1x Hihat (Audio Technica 4041)
  • 1x Timbale (Shure SM57)
  • 3x Toms (2x Sennheiser E604, 1x AKG D3700)
  • 2x Overheads (AKG C451)
  • 2x Raum Mikrofone (Rode NT1A)

Raummikrofone sind meiner Meinung nach sehr wichtig (vorausgesetzt natürlich, dass man einen guten, akustisch optimierten Raum hat), da sie eine Art von natürlichen Hall erzeugen. Ich komprimiere auch meistens diese Mikrofone im Mix um das Schlagzeug schön zusammen zu halten.

Untitled 3.9.1 5
Bassaufnahme im Tonstudio

Dann kommt der Bass, welcher in unserem Fall mit 2 Mikrofonen aufgenommen wurde + DI Signal. Ich benutze als DI die super gute Summit Audio TD-100, eine Röhren DI Box. Eigentlich klingt das Signal der DI Box schon so gut, dass man die alleine verwenden könnte, aber ich finde, dass die Mikrofone noch dieses gewisse “Etwas” bringen, da sich zwischen Cab und Mikrofon wirkliche Luft bewegt, was beim DI nicht der Fall ist. Verwendet wurde eine Neumann U87 Ai und ein AKG D112.

Trompetenspielen am Aufnehmen im Tonstudio
Trompetenaufnahme im Tonstudio
001B7578 1
Gitarrenaufnahme im Tonstudio

Die Mikrofonierung der restlichen Instrumenten war ziemlich standard: Gitarre auf einen Fender Blues Jr. mit einem Shure SM57 aufgenommen, Trompete auf einem NT1A, und Klavier direkt über DI. Dannach wurde die Klavierspur durch den Fender Blues Jr. reamped und mit dem Originalsignal zu ca. 50/50 gemischt. So bekommt das Klavier einen “dreckigeren” Sound.

001B8751. 2jpg
Keyboardaufnahme im Studio
001B8750
Nord Keyboard

Und als allerletzes kam natürlich die Sängerin! Sie hatte eine wirklich schöne Stimme. Sie hat sowohl Lead Vocals, als auch Background Vocals eingesungen. Sie brauchte hierfür immer nur 2-3 takes, und eingesungen hat sie auf dem Neumann U87 Ai.

Zionoiz Come to me ft. Veronica JakeVersion 1
Tonstudio Insights #1: Zionoiz - Come to me 10

Das ganze wurde dann auf meiner Soundcraft Ghost 32 analog gemischt, und später digital gemastered.

Nach einiger Zeit habe ich dann im Auftrag von Zionoiz eine Dub-Version produziert. Dub ist eine Musikart, die in den späten 60er und frühen 70er Jahren auf Jamaika entstanden ist. Man hat die Spuren von Roots-Reggae Songs genommen, wie verrückt mit Effekten versehen und komplett neu abgemischt. Bass und Schlagzeug steht bei Dub Stücke an zentraler Stelle, währen die Vocals eher im Hintergrund sind.

LIVE Dub Mix

Mehr Infos über Zionoiz findet ihr hier: https://zionoiz.de/

Share This Post

Teilen auf facebook
Teilen auf linkedin
Teilen auf twitter

Mehr

Mix und Mastering: Wir erklären den Unterschied
Uncategorized
Mix und Mastering: Was ist der Unterschied?

Das ist eine typische Anfängerfrage. Ich kann mich erinnern, als ich in der Tontechnik-Welt anfing, dass ich mir immer wieder die selbe Frage gestellt habe

Inhaltsverzeichnis

de_DEGerman
Open chat