Song schreiben: 50 Tipps und Ratschläge zum Songwriting

Beim Song schreiben ist man sicher schon einmal auf eine kreative Blockade gestoßen, die zu Frustration führt und dich daran hindert, das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Um dir dabei zu helfen, überlassen wir dir in diesem neuen Tutorial eine Zusammenstellung von 50 Tipps zum Schreiben von Songs mit einigen wichtigen Hinweisen und Ressourcen, die dich inspirieren werden, die verschiedenen Teile des Songwritings aus einem anderen Blickwinkel anzugehen.

Wenn du bereits ein erfahrener Songwriter bist, werden dir viele von ihnen offensichtlich vorkommen, aber mehr als einer wird dich sicherlich dazu ermutigen, neue Dinge auszuprobieren oder dich an eine vergessene Technik erinnern, mit der du deine Routine beim Schreiben von Texten oder der Erstellung des musikalischen Teils deiner Songs verbessern kannst.

Teil 1: Grundlegende Tipps zum Song Schreiben

  1. Studiere die Lieder anderer Leute. Spiele sie, singe sie und analysiere sie. Nichts (oder sehr selten) wird von Grund auf neu erfunden.
  2. Suche dir einen Ort, an dem du dich wohl fühlst, an dem du ein Song schreiben und singen kannst und an dem du dich inspiriert fühlst.
  3. Improvisiere. Eine Art musikalisches Brianstorming. Lass dich gehen. Schau, was dabei herauskommt.
  4. Bewege dich. Steh von deinem Stuhl auf und geh auf die Straße. Manchmal kommen die besten Ideen aus der Bewegung.
  5. Zeichne alles auf. Heutzutage ist es einfach, Ideen im Kopf zu behalten, denn wir haben unsere Handys und Diktiergeräte immer dabei.
  6. Senke die Erwartungen. Nicht jeder Teil des Songs, nicht jeder Song, den du schreibst, muss der beste sein, den du je gemacht hast. (Obwohl wir alle wissen, dass der letzte immer der beste ist…).
  7. Hebe dir die tolle Melodie oder Phrase für den Refrain auf. Erinnere dich an die Hochzeits-Etikette: Nur die Braut darf Weiß tragen.
  8. Durchführen. Singe oder spiele dein Lied in Anlehnung an den Stil eines anderen Künstlers. Das verschafft dir einen objektiven Blickwinkel und bringt dich vielleicht an einen anderen Ort, an dem du weiter kreativ sein kannst.
  9. Kürzen. Dein Lied braucht vielleicht nicht die 6 Strophen Text oder die 5 Akkordfolgen, die du geschrieben hast. Behalte das Beste.
  10. Ordne die Teile. Achte darauf, dass der Refrain nicht zu lange auf sich warten lässt, und versuche, die Struktur deines Songs (oder das musikalische Arrangement, wenn du produzierst) für die Zuhörer/innen interessant zu halten.
  11. Recyceln. Vielleicht kann der tolle neue Teil, den du erstellt hast und der nicht ganz in den Song passt, in einem anderen Song verwendet werden. Denke daran beim Song schreiben, dass du nicht in jedem Lied alles zeigen musst, was du weißt.
  12. Wiederhole die Melodie, das Akkordrad oder die Phrase während des Liedes. Habt keine Angst. Die Wiederholung ist einer der wichtigsten Aspekte der Musik.
  13. Brich die Regeln. Es kann nicht schaden, ein Minimum an Musiktheorie zu kennen (vor allem Harmonie und Struktur), damit du etwas zum Aufbrechen hast.
  14. Visualisiere das Arrangement. Stell dir die aufgenommene Instrumentierung vor. Mache den Trommelschlag mit deiner Stimme oder singe die Melodie der Instrumentalhook. So bekommst du ein besseres Gefühl für die musikalische Richtung des Tracks.
  15. Lerne, wie du ein Aufnahmeprogramm (DAW) in deinem Heimstudio verwendest, um ein Schlagzeugmuster oder eine Basis mit einigen Instrumenten zu erstellen. Damit hebst du deinen Song auf eine andere Ebene und stellst die Weichen, wenn du dich entscheidest, in Zukunft deine Musik zu produzieren oder deinen Song online aufzunehmen.
Schreibe so viel wie möglich auf beim Songwriting!
Es ist immer sehr hilfreich alle möglichen Ideen aufzuschreiben

Teil 2: Einige Tipps zum Komponieren mit einem Instrument

  1. Erweitere dein Akkordvokabular. (Spannungen, Septimen, vermindert, add9, sus4…)
  2. Modulieren. Das Ändern der Tonart im Laufe des Liedes ist ein sehr gängiges Mittel.
  3. Transponieren. Versuche, beim Song schreiben das Lied in einer anderen Tonart zu spielen. Wenn du die Tonart der Stimme änderst, wird dich die Melodie sicher an andere Orte (oder Akkorde) führen.
  4. Spiele das gleiche Akkordrad in einer anderen Position. Auf der Gitarre kannst du zum Beispiel den Kapodaster benutzen, um die gleichen Akkorde zu spielen, aber in verschiedenen Positionen. Das wird dich auf andere Wege führen.
  5. Ersetze einen Akkord durch einen anderen, der gut zur gleichen Melodie passt, wenn die Harmonie des Liedes zu repetitiv erscheint.
  6. Umkehren. Eine Umkehrung liegt vor, wenn der tiefste Ton eines Akkords nicht der Grundton oder die Tonika ist (der Ton, der dem Akkord seinen Namen gibt). Versuche, einen der Akkorde auf einem anderen seiner Töne ruhen zu lassen.
  7. Instrumente wechseln. Versuche, beim Song schreiben die Akkorde auf einem anderen Musikinstrument zu spielen, du wirst bestimmt etwas Neues entdecken.

Teil 3: Tipps zur Erstellung der Melodie deines Songs

  1. Greife auf die Noten der Akkorde zurück. Einzelne Akkordnoten sind beim Song schreiben deine Freunde. Sie sind normalerweise die starken Punkte, an denen die Phrasen der Melodie enden oder beginnen.
  2. Summe die Melodie, während du komponierst und schreibe dann den Text. Manche Leute imitieren mit dem berühmten “spaninglish” Akzent das Englische, um zu sehen, wie ihr Lied klingen würde, wenn es von einer berühmten angelsächsischen Gruppe gesungen würde
  3. Versuche, die Gesangsmelodie beim Song schreiben mit einem Instrument zu spielen. Du wirst in der Lage sein, neue Ideen und Wege zu finden, die dir mit deiner Stimme nicht in den Sinn kommen.
  4. Variiere den Rhythmus der Melodie. Eine gängige Methode ist es, die Strophe und den Refrain rhythmisch entgegengesetzt zu gestalten. Zum Beispiel eine Strophe mit kurzen, rhythmischen Noten und einen Refrain (oder Refrain) mit langen Noten.
  5. Steige im Chor auf. Das muss nicht immer so sein, aber es funktioniert gut, wenn die Stimme im wichtigsten Teil des Liedes in einer höheren (oder höher gestimmten) Tonart ist als in den Strophen oder Versen.
  6. Antizipiere. Versuche, die Vokalphrase vor dem ersten Schlag des ersten Akkords (anacrusa) zu beginnen.
  7. Zieh dich zurück. Versuche das Gegenteil: Gib zuerst den Akkord ein und starte dann die Sprachphrase.
  8. Tritt rechtzeitig ein. Beginne die Sprachphrase genau auf dem ersten Schlag des Taktes.
  9. Kombiniere die oben genannten Arten von Einträgen in den verschiedenen Teilen des Liedes. Kombiniere eigentlich alles, was dir einfällt.
50 Tipps zum Song schreiben
Song schreiben geht auch im Tonstudio

Teil 4: Tipps zum Schreiben von Songtexten

  1. Finde das Schlüsselwort oder die Phrase, die deinen Song von anderen abhebt und dafür sorgt, dass sich der Hörer an den Titel oder die Botschaft des Textes erinnert.
  2. Beobachte dein tägliches Leben. Du kannst diesen Satz oder dieses Wort in jeder Unterhaltung, jedem Film, jedem Buch sehen…
  3. Intrigen. Verrate beim Song schreiben nicht gleich in der ersten Strophe alles, bereite die Zuhörer/innen vor und lass sie überrascht sein, wenn die Hauptbotschaft oder das Ende der Geschichte kommt.
  4. Definiere. Am Ende des ersten Refrains sollte klar sein, wovon du sprichst.
  5. Reime, aber in Maßen. Es ist nicht notwendig, dass jeder Satz mit demselben Vokal endet. Wenn dies der Fall ist und es nicht beabsichtigt ist, bemühe dich, während des Liedes zu variieren.
  6. Schreibe zuerst den Text und mache dann die Musik. Für jemanden, der von der musikalischen Seite her komponiert, ist das nicht unbedingt üblich, aber probiere es aus! Es gibt nichts Besseres, als aus deiner Komfortzone herauszukommen.
  7. Rezitiere. Wenn du den Text liest, ohne zu singen, fallen dir bestimmt neue Phrasen ein oder du kannst sogar auf einige verzichten.
  8. Versuche, positiv zu sein. Es geht nichts über ein Happy End (oder eine positive Schlussfolgerung und das Lernen aus einer negativen Situation), um eine Verbindung zum Zuhörer herzustellen und einen guten Geschmack im Mund zu hinterlassen.
  9. Lass dich von einer sehr glücklichen oder sehr traurigen Erinnerung aus deinem Leben inspirieren. Es heißt, dass dies die beiden Stimmungen sind, in denen man am besten inspiriert wird.
  10. Lies. Es versteht sich von selbst, dass Lesen deinen Wortschatz erweitert und deine Fähigkeiten beim Song schreiben verbessert.
  11. Wende die berühmte journalistische Technik der 5 W’s an: Wer? (Wer?), Was? (Was?), Wann? (Wann?), Wo? (Wo?), und Warum? (Warum?).
    • Entscheide, wer der/die Protagonist(en) der Geschichte sein wird/werden. Es muss nicht unbedingt um dich gehen.
    • Lege fest, welche Ereignisse oder Handlungen in deinem Lied vorkommen werden.
    • Reise in der Zeit zurück. Wann ist das alles passiert?
    • Finde heraus, wo sich die Ereignisse abspielen. Beschreibe den Ort.
    • Erkläre, warum es passiert ist. Welches Ereignis hat die Situation, die du erklärst, verursacht?
  1. Schau dir den Text an. Denke daran, dass du bis zur endgültigen Aufnahme Zeit hast, um die geschriebenen Teile noch anzupassen und zu verbessern. Dies ist einer der letzten Schritte einer professionellen Aufnahme oder Online-Musikproduktion, kurz vor dem Mischen und Mastern.

Teil 5: Letzte Tipps zum Song schreiben

  1. Abschließen. Mach dir die Mühe, eine Grundstruktur zu geben und den Text fertigzustellen. Du kannst sie später verbessern, aber nutze die Tatsache, dass du mit dieser anfänglichen Idee in Verbindung stehst, um sie zu Ende zu bringen, auch wenn sie nur zaghaft ist.
  2. Spiele das Lied immer und immer wieder. Wenn es fertig ist, ist das die beste Art, sie reifen zu lassen. Wenn du die Möglichkeit hast, es live oder vor jemandem, dem du vertraust, zu spielen, ist das die beste Möglichkeit zu sehen, wie es funktioniert. Sei vorsichtig mit externem Feedback.
  3. Lege sie zur Seite. Nimm es auf und lass es eine Weile ruhen. Die Zeit wird dir zeigen, wie gut oder schlecht es war und du wirst objektiver sehen, welche Aspekte verbessert werden müssen.
  4. Zusammenarbeiten. Sicherlich kennst du jemanden, der eine andere Herangehensweise an das Lied, das du komponiert hast oder das du noch nicht fertiggestellt hast, beisteuern kann. Achte nur darauf, dass du etwas Interessantes geschaffen hast, bevor du es vorschlägst.
  5. Kreiere deinen Stil. Je eher du anfängst, die Dinge auf deine eigene Art zu machen (Akkorde, Rhythmen, Melodien, Aussprache, Texte…), desto eher wirst du das Hauptziel erreichen: du selbst zu sein. Wenn du eine Methode gefunden hast, die für dich funktioniert, übertrage sie auf andere Kompositionen.
  6. Arbeiten. Man sagt, dass manche Lieder aus der Inspiration kommen und andere aus der Arbeit. Aber wir wagen zu behaupten, dass auch die, die aus der Inspiration kommen, durch harte Arbeit und Ausdauer entstanden sind.
  7. Vertrauen. Songwriting ist eine lange und aufregende Reise, die Zeit und Hingabe erfordert. Die Magie wird irgendwann auf dem Weg auftauchen. Bleib nicht stehen!

Share This Post

Teilen auf facebook
Teilen auf linkedin
Teilen auf twitter

Mehr

Die 5 besten Rap Mikrofone
Gear
6 Rap Mikrofone, die jeder kennen sollte

Wenn du deine Bars für die ganze Welt aufschreibst, brauchst du ein richtiges Mikrofon, um deine Rap Vocals aufzunehmen. Ich habe von zahlreichen Optionen gehört,

Inhaltsverzeichnis

de_DEGerman
Open chat