Die besten Delay-Pedale in 2024

Delay-Pedale gehören zu den beliebtesten Pedalen von Gitarristen - ein Delay-Effekt erzeugt Tiefe und einen atmosphärischen Sound, der mit anderen Mitteln nicht zu erreichen ist. Hier lernst du die derzeit besten Modelle kennen.
Inhaltsverzeichnis

Kaum ein Effekt auf der Welt ist so beliebt wie das Delay. Aber nicht nur bei Gitarristen – das Delay (auch Echo oder Verzögerungseffekt genannt) wird sehr oft in Produktionen beim Mxing und live bei vielen Instrumenten, u.a. Gesang, eingesetzt.

Was ist ein Delay-Pedal?

Ein Delay-Pedal ist ein Effektgerät, der eigentlich für E-Gitarren gedacht ist, aber auf jede beliebige Audioquelle angewendet werden kann. Es erzeugt einen Echo-Effekt, indem es das gespielte Signal aufnimmt und es nach einer kurzen Verzögerung wiederholt. Die Verzögerungszeit kann je nach Pedalmodell und Einstellung variieren, von sehr kurzen Echoeffekten (Slapback-Delay) bis hin zu längeren Wiederholungen.

Delay-Pedale bieten immer diese Einstellmöglichkeiten:

  1. Delay-Zeit: Bestimmt, wie lange es dauert, bis das Echo zu hören ist.
  2. Feedback: Regelt, wie oft das Echo wiederholt wird. Ein höherer Feedback-Wert führt zu mehr Wiederholungen.
  3. Mix/Wet-Dry: Bestimmt das Verhältnis zwischen dem Originalsignal (Dry) und dem Effektsignal (Wet).

Viele Echo-Effekte bieten darüber hinaus noch weitere Einstellungen, wie z.B. Hoch- oder Tiefpassfilter für das Echo, Modulation für das Echo, Chorus oder Reverb. Damit kann der Klang der Wiederholungen verändert werden.

Es gibt verschiedene Arten von Delay-Pedalen – es gibt digitale und analoge Delays, von denen jedes seinen eigenen Klangcharakter hat. Digitale Delays bieten eine klare und sehr präzise Wiederholung des Originalsignals, während analoge Delays für ihren wärmeren, manchmal leicht verzerrten Echoklang (oft mit weniger Höhen und Tiefen) bekannt sind. Mehr dazu am Ende des Artikels.

Kurz und knapp: Welches Delay-Pedal ist das Beste?

Das Delay-Pedal mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis ist das Boss DD-8. Es bietet alle nötigen Features für unter 170€, hat 11 verschiedene Delay-Modi und ist dazu noch sehr klein und handlich.

Wenn du aber auf Vintage-Tape-Delays stehst, die den klassischen Bandecho-Sound der 70er Jahre simulieren, dann ist das Boss RE-202 die beste Wahl für dich.

Liegt dein Budget deutlich höher, ist das Strymon Timeline das umfangreichste Delay-Pedal, das es gibt – es lässt keine Wünsche offen.

Die besten Delay-Pedale

Boss DD-8

Boss DD-8
Boss DD-8
SPEZIFIKATIONEN

Typ: Digital Delay

Tap-Tempo: Ja

Bypass: Buffered

Stereo/Mono: Stereo

Delay-Modi: 11

Looper: Ja

LINK
WAS SPRICHT DAFÜR?
  • Bestes Preis-Leistungsverhältnis
  • Kompakt, aber mit sehr vielen Features
  • Das kleine Gerät enthält 11 Delay-Modi
WAS SPRICHT DAGEGEN?

Das Boss DD-8 ist eine Weiterentwicklung des legendären Boss DD-3, dem beliebtesten Delay-Pedal aller Zeiten. Dieses wird seit 30 Jahren produziert und ist immer noch erhältlich. Das DD-8 verfügt jedoch über viele zusätzliche Features und ist somit das Delay-Pedal mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Dieses Pedal ist klein, aber vollgepackt mit Features: Es kann in Mono oder Stereo betrieben werden (hat also zwei Ein- und Ausgänge), hat die drei üblichen Einstellungen (Dry/Wet, Delay Time und Feedback) und noch einen zusätzlichen Regler, um verschiedene Delay-Typen zu wählen. Und das ist meiner Meinung nach auch das Beste: In diesem kleinen Pedal sind 11 verschiedene Delay-Typen (Analog, Tape, Warm, Reverse, etc.) enthalten, und alle in einer unglaublich guten Qualität.

Es gibt noch einen zusätzlichen Audio-Eingang für ein Expression-Pedal, mit dem man z.B. das Feedback steuern kann, oder für ein Tap-Tempo-Pedal, mit dem man das Tempo „tappen“ kann. Das geht aber auch ohne externe Pedale, indem man den Fußschalter drückt und einige Sekunden hält. Dann ist man im Tap-Modus und kann das Tempo mit dem Fuß eintappen.

Das Boss DD-8 ist also ein sehr flexibles Pedal mit sehr vielen Features in einer sehr kleinen Größe und zu einem sehr guten Preis – daher kann man sagen, dass es derzeit das beste Delay-Pedal für Gitarristen und Produzenten ist.

TC Electronic Flashback 2 Delay

TC Electronic Flashback 2 Delay
TC Electronic Flashback 2 Delay
SPEZIFIKATIONEN

Typ: Digital Delay

Tap-Tempo: Ja (benötigt ein Update des Gerätes)

Bypass: True Bypass

Stereo/Mono: Stereo

Delay-Modi: 11

Looper: Nein

WAS SPRICHT DAFÜR?
  • Erweiterbar mit weiteren Presets dank MASH-Technologie
  • Der Fußschalter ist druckempfindlich und ermöglicht so Expression Control
  • Unschlagbarer Preis
WAS SPRICHT DAGEGEN?
  • Update (kostenlos) erforderlich, um die Tap-Funktion nutzen zu können

Dieses Delay-Pedal von TC Electronic könnte auch fast den ersten Platz im Vergleich belegen – es kostet nämlich etwas weniger als das von Boss und bietet ähnliche Features. Neben den drei Hauptreglern (Delay Time, Feedback und Delay Volume) gibt es auch hier einen Regler, mit dem 8 verschiedene Delay Modes angewählt werden können.

Neben diesen 8 Modi gibt es noch 3 freie Slots, um über die TonePrint App eigene Effekte zu erstellen oder zu importieren. Über diese App bietet TC Electronic in Zusammenarbeit mit namhaften Gitarristen zahlreiche Presets an, die einfach per Handy in das Pedal importiert werden können. Über die App lassen sich auch die Drehregler mit verschiedenen Parametern belegen – man kann also wirklich viel anpassen.

Ein weiteres tolles Feature ist, dass der Fußschalter auch ein Expression Controller ist. Er ist drucksensitiv, d.h. er erkennt den Unterschied zwischen einem leichten und einem starken Druck. Über diesen Expression Controller kann man dann die verschiedenen Parameter steuern – man kann zum Beispiel das Feedback darauf legen, um dann zwischendurch längere Feedbacks zu erzeugen. Das ist super, um Dynamik in die Performance zu bringen.

Dieses Pedal funktioniert auch in Stereo – hat also zwei Ein- und Ausgänge – aber wenn es in Mono betrieben wird, kann man den zweiten Eingang für ein Tap-Tempo-Pedal verwenden, um das Tempo zu tappen. Das geht aber auch ohne externes Pedal.

Boss RE-202 Space Echo Delay/Reverb

Boss RE-202 Space Echo Delay/Reverb
Boss RE-202 Space Echo Delay/Reverb
SPEZIFIKATIONEN

Typ: Tape-Modelling Digital Delay

Tap-Tempo: Ja

Bypass: Buffered

Stereo/Mono: Stereo

Delay-Modi: 12 (Reverbs auch enthalten)

Looper: Nein

WAS SPRICHT DAFÜR?
  • Originalgetreuer Nachbau des legendären Roland Space Echo
  • Vintage-Sound ist unglaublich gut und gibt viel Charakter
  • Reverb auch enthalten
WAS SPRICHT DAGEGEN?
  • Kann nicht sauber klingen – ist also nicht für jede Situation geeinigt

Dieses Delay-Pedal ist mein persönlicher Favorit, weil es ein ganz besonderes und legendäres Effektgerät imitiert, nämlich das Roland Space Echo. Dieser war einer der beliebtesten Studio-Delay-Effekte und wurde noch mit analogem Band betrieben. Das gab dem Delay einen ganz eigenen Charakter, den wir heute als „Vintage“ bezeichnen würden.

Da solche Geräte heute nicht mehr hergestellt werden, hat Roland unter der Marke Boss (die Marke Boss gehört auch Roland) eine Neuauflage auf den Markt gebracht, die den Originalsound perfekt imitiert, aber viel weniger Wartung benötigt.

Ich selbst verwende dieses Delay seit über 6 Jahren (die erste Version war das Boss RE-20 – mittlerweile gibt es schon die zweite Version) für meine Produktionen, weil es einfach viel besser klingt als alle anderen Plugins.

Jede Wiederholung des Delays klingt ein wenig mehr gesättigt als die vorherige, was genau dem Klangcharakter alter Bandmaschinen entspricht. Erwarte aber kein „sauberes“ Delay – das kann dieses Pedal nicht. Die Delays haben viel Charakter und können richtig „dreckig“ klingen, aber das macht sie so einzigartig.

Ich kann dieses Pedal wirklich jedem Gitarristen und Produzenten empfehlen, der auf den analogen Vintage-Sound von Tape-Delays steht – in diesem Bereich gibt es kein besseres Modell.

Universal Audio UAFX Orion Tape Echo

Universal Audio UAFX Orion Tape Echo
Universal Audio UAFX Orion Tape Echo
SPEZIFIKATIONEN

Typ: Tape-Modelling Digital Delay

Tap-Tempo: Nein

Bypass: True Bypass

Stereo/Mono: Mono

Delay-Modi: 3

Looper: Nein

WAS SPRICHT DAFÜR?
  • Originalgetreuer Nachbau des legendären Maestro Echoplex EP-3
  • Schöner Vintage-Sound
  • Der Vorverstärker ist klingt extrem gut und verleiht viel Charakter
WAS SPRICHT DAGEGEN?
  • Kann nicht sauber klingen – ist also nicht für jede Situation geeinigt

Dieses Pedal ist auch eine Emulation eines bekannten klassischen Tape-Delays, nämlich des Maestro Echoplex EP-3, ebenfalls ein in den 70er Jahren sehr beliebtes Tape-Delay, dessen Sound man heute als „Vintage“ bezeichnen würde.

Das Besondere an diesem Delay-Pedal ist der eingebaute schaltbare Preamp, mit dem man dem Eingangssignal Sättigung hinzufügen kann, um den Sound „dreckiger“ zu machen. Dieser Effekt sorgt für einen warmen Klang, der auch ohne Delay-Effekt verwendet werden kann und sehr gut zu vielen Synthesizern passt. Der Preamp kann mit einem Schalter auf der Rückseite ein- und ausgeschaltet werden, und mit dem „Rec Level“-Regler wird die Verstärkung eingestellt.

Drei verschiedene Tape-Delay-Modi stehen zur Verfügung (Mint, Worn, Old) und mit dem Wonk-Regler kann das Delay noch zusätzlich moduliert werden, um es noch interessanter zu machen. Das Pedal funktioniert nur in Mono und hat daher nur einen Ein- und Ausgang.

Strymon Timeline

Strymon Timeline
Strymon Timeline
SPEZIFIKATIONEN

Typ: Digital Delay

Tap-Tempo: Ja

Bypass: Buffered

Stereo/Mono: Stereo

Delay-Modi: 12

Looper: Ja

LINK

Strymon Timeline (479€)

WAS SPRICHT DAFÜR?
  • Vollgepackt mit Features
  • MIDI-Konnektivität
  • Zusätzliche Filter, Grit-Regler und Modulation bieten unendliche Möglichkeiten der Klanggestaltung.
WAS SPRICHT DAGEGEN?
  • Teuer

Dieses Effektgerät ist eher eine „Delay-Station“ als ein „Delay-Pedal“, da es sehr umfangreich ist. Es ist mindestens dreimal so groß wie die meisten Pedale (in der klassischen Boss-Größe), hat aber auch Stereo-Ein- und Ausgänge, einen Eingang für das Expression-Pedal und MIDI Ein- und Ausgänge.

Vor allem die MIDI-Anschlüsse sind sehr interessant, wenn man das Pedal zusammen mit einer DAW verwenden möchte, da sie die Kommunikation zwischen Pedal und DAW ermöglichen. Das Pedal bietet insgesamt 12 verschiedene Delay-Modi, die üblichen Einstellungen (Time, Feedback, Mix), aber auch ein zusätzliches Filter, Grit-Regler (für mehr Charakter) und Modulationsregler (Speed und Depth).

Besonders hervorzuheben ist bei diesem Pedal die Möglichkeit, verschiedene Presets zu speichern und abzurufen – zwei davon sind direkt über die beiden Fußschalter A und B anwählbar, insgesamt ist Platz für 200 Presets. Neben diesen beiden Preset-Fußschaltern gibt es noch einen Tap-Tempo-Fußschalter, mit dem die Delayzeit bequem eingetappt werden kann.

Zusätzlich verfügt das Pedal über eine Loop-Funktion, mit der man bis zu 30 Sekunden aufnehmen kann. Mit all diesen Funktionen ist dieses Delay-Pedal das umfangreichste des Vergleichs, was sich auch im Preis bemerkbar macht. Es kostet knapp 500 € und ist damit das teuerste Pedal im Vergleich.

Harley Benton Digital Delay

Harley Benton Digital Delay
Harley Benton Digital Delay
SPEZIFIKATIONEN

Typ: Digital Delay

Tap-Tempo: Nein

Bypass: True Bypass

Stereo/Mono: Mono

Delay-Modi: 1

Looper: Nein

LINK
WAS SPRICHT DAFÜR?
  • Sehr günstig
  • Grundfunktionen enthalten
WAS SPRICHT DAGEGEN?
  • Keine zusätzliche Funktionen

Wer eine preiswerte Lösung sucht, sollte sich für das Delay-Pedal von Harley Benton entscheiden. Dieses ist sehr einfach und unkompliziert: Es bietet nur die drei Grundparameter Delay Time, Feedback und Wet/Dry (auch wenn sie etwas anders heißen). Es hat auch nur einen Eingang und einen Ausgang.

Man kann kein Expression-Pedal anschließen oder das Tempo tappen – aber für unter 30 Euro kann man solche Features auch nicht erwarten. Dieses Pedal macht einfach das, was ein Delay machen soll – wiederholen und sonst nichts.

Und das kann es sehr gut. Es lassen sich sehr gut kurze Slapback-Delays erzeugen, die schon fast wie ein Halleffekt klingen, aber auch lange, fast unendliche Delays, wenn man die Time- und Repeat-Regler aufdreht.

Viel mehr sollte man aber auch nicht erwarten – wer einen speziellen Charakter sucht, sollte sich ein anderes Pedal suchen. Dieses Delay-Pedal kann nur sauber klingen und färbt den Sound sehr wenig.

tc electronic 2290 P Dynamic Delay Pedal

tc electronic 2290 P Dynamic Delay Pedal
tc electronic 2290 P Dynamic Delay Pedal
SPEZIFIKATIONEN

Typ: Digital Delay

Tap-Tempo: Ja

Bypass: Buffered

Stereo/Mono: Stereo

Delay-Modi: 128 Presets

Looper: Ja

WAS SPRICHT DAFÜR?
  • Sehr viele Funktionen
  • Sehr genaue Einstellung möglich
  • Vieles Extras wie Chorus, Flanger, Tremolo, Vibrato, Phaser, Panning, Ducking und Kompression
WAS SPRICHT DAGEGEN?

Bei diesem Delay-Pedal handelt es sich um die Neuauflage eines legendären Studio-Delays, des TC Electronic 2290, einer Delay-Einheit, die in 90% aller professionellen Studios weltweit zu finden ist. Und die Neuauflage lässt wirklich keine Wünsche offen!

Das ist ein digitales Delay, bei dem man alle möglichen Parameter sehr genau einstellen kann. Es gibt nur einen Master-Regler, dafür aber viele Knöpfe und ein LCD-Display, auf dem man jeden Wert genau ablesen kann.

Es gibt insgesamt 128 Presets, die alle sehr brauchbar sind. Zwei davon kann man auf die beiden Fußschalter legen, um sie immer griffbereit zu haben. Es kann sowohl in Mono als auch in Stereo betrieben werden. Im Monobetrieb kann man den verbleibenden Ein- und Ausgang als FX-Loop nutzen, um weitere Effekte anzuschließen.

Neben den üblichen Reglern bietet dieses Delay-Pedal noch einige weitere Optionen wie umfangreiche Modulationsmöglichkeiten und L/R-Panning. Somit lässt sich dieses Gerät wunderbar als Delay beim Mixing einsetzen – die MIDI-Anschlüsse erleichtern auch die Bedienung über den Computer/Laptop.

Mit einem Verkaufspreis von 359€ ist dieses Delay nicht gerade billig – aber wenn man bedenkt, was es alles kann, ist der Preis meiner Meinung nach mehr als angemessen (ein original TC Electronic 2290 aus den 80ern kostet mittlerweile über 2000€).

MXR M169 Carbon Copy Analog Delay

MXR M169 Carbon Copy Analog Delay
MXR M169 Carbon Copy Analog Delay
SPEZIFIKATIONEN

Typ: Analog Delay

Tap-Tempo: Nein

Bypass: True Bypass

Stereo/Mono: Mono

Delay-Modi: 1

Looper: Nein

WAS SPRICHT DAFÜR?
  • 100% analog
  • Sehr schöner, warmer Klang, der bei langem Feedback sehr gesättigt wird.
  • Modulation klingt sehr gut
WAS SPRICHT DAGEGEN?
  • Nicht so viele Extra-Funktionen wie andere Modelle

Dieses Delay-Pedal arbeitet 100% analog, und das hört man auch. Es liefert einen der besten Sounds in diesem Vergleich, und das liegt an der analogen Technologie. Es hat eine Wärme und eine gewisse „Ungenauigkeit“, die mit digitalen Delays sehr schwer zu reproduzieren ist.

Und das ist auch der größte Pluspunkt dieses Pedals, denn viele andere Zusatzfunktionen hat es nicht. Neben Delayzeit, Feedback und Dry/Wet gibt es noch einen Modulationsschalter, der dem Signal eine chorusähnliche Modulation hinzufügt, die auch ganz gut klingt.

Den tollen analogen Sound hört man besonders gut, wenn man das Feedback aufdreht und viele Wiederholungen hört – jede Wiederholung klingt etwas „dreckiger“ und wärmer als die vorhergehende, ähnlich wie bei Tape-Delays. Das ergibt einen tollen Vintage-Charakter.

Dieses Pedal gibt es schon seit über 10 Jahren und es hat sich in dieser Zeit nicht viel verändert – aber warum auch, denn es bietet immer noch einen der besten Sounds auf dem Markt. Wenn man also ein „Sound-Purist“ ist und besonderen Wert auf einen warmen, analogen Sound legt, aber auf zusätzliche Features verzichten kann, dann ist dieses Delay-Pedal definitv zu empfehlen.

Line6 DL4 MKII Delay

Line6 DL4 MKII Delay
Line6 DL4 MKII Delay
SPEZIFIKATIONEN

Typ: Digital Delay

Tap-Tempo: Ja

Bypass: Buffered

Stereo/Mono: Stereo

Delay-Modi: 30 (128 Presets)

Looper: Ja

LINK
WAS SPRICHT DAFÜR?
  • Sehr umfangreich
  • Die „Tweak“ und „Tweez“ Regler ermöglichen die Feineinstellung der verschiedenen Delay-Modi
  • 6 Presets direkt über die Fußschalter abrufbar
WAS SPRICHT DAGEGEN?
  • Viele Extra-Funktionen sind nicht besonders leicht zugänglich

Line6 ist bekannt für seine hochwertigen Effektgeräte für Gitarristen und das DL4 Delay ist eines der Vorzeigeprodukte. Es bietet 30 verschiedene Delay-Modi, 128 Presets und 4 Fußschalter in einem relativ großen Gerät. Zusätzlich verfügt es über eine Loop-Funktion mit 240 Sekunden Aufnahmezeit.

Über die Fußschalter sind 6 Presets direkt abrufbar, was für die meisten Gitarristen völlig ausreichen sollte. Alle anderen können über die Drehregler angewählt werden. Das DL4 verfügt auch über MIDI Ein- und Ausgänge, um eine Verbindung zum Computer zu ermöglichen.

Die Klangqualität aller Delays ist extrem gut und sehr realistisch – vor allem die Analogsimulationen klingen sehr echt. Neben den drei Hauptreglern für Delay Time, Feedback und Dry/Wet gibt es noch die Regler „Tweak“ und „Tweez“. Die Funktion dieser beiden Regler ist je nach gewähltem Delay-Modus unterschiedlich. Im Tube-Echo z.B. regeln sie die Sättigung und den Zerfall des Delays, im Tape-Echo die Höhen und Bässe.

Damit ist dieses Delay-Pedal extrem vielseitig und kann sowohl als Stompbox für die E-Gitarre als auch als Effektgerät beim Mixing eingesetzt werden.

Analoge vs digitale Delays – was ist der Unterschied?

Analoge Delays verwenden analoge Schaltungen, die oft auf Bucket Brigade Devices (BBDs) basieren (früher waren die meisten auf Band/Tape basiert), um Audiosignale zu verzögern. BBD-Chips enthalten eine Kette von Kondensatoren, die das Signal von einem zum anderen weiterleiten und so eine Verzögerung erzeugen.

Sie sind für ihren warmen, weichen und manchmal leicht verzerrten Klang bekannt. Da die Qualität des Delays mit der Zeit und der Menge des Feedbacks abnimmt, neigen sie zu einem natürlichen Zerfall des Klangs, der oft als „musikalisch“ beschrieben wird. Ein Nachteil ist jedoch, dass sie in der Regel eine kürzere maximale Verzögerungszeit bieten und in Bezug auf Einstellungen und Steuerung weniger flexibel sind.

Digitale Delays verwenden digitale Signalverarbeitung (DSP), um den Delay-Effekt zu erzeugen. Das eingehende Audiosignal wird digitalisiert (in binäre Daten umgewandelt), dann verzögert und wieder in ein analoges Signal umgewandelt.

Sie liefern einen sehr sauberen und präzisen Klang und können wesentlich längere Verzögerungszeiten als analoge Einheiten bieten. Darüber hinaus bieten sie oft eine größere Vielseitigkeit mit verschiedenen Arten von Delay-Simulationen (z. B. Tape, Bucket Brigade, Digital Echo) und zusätzlichen Funktionen wie Tap Tempo, Modulationseffekten und der Möglichkeit, Presets zu speichern.

Man könnte also sagen, dass analoge Delays dem Signal Charakter verleihen, während digitale Delays zwar keinen Charakter verleihen, dafür aber längere Delayzeiten verarbeiten können und das Signal auch bei sehr langem Feedback sauber und unverzerrt bleibt.

Passende Artikel:

Teile diesen Artikel

Wir recherchieren, testen, prüfen und empfehlen unabhängig die besten Produkte. Wenn du etwas über unsere Links kaufst, erhalten wir ggf. eine Provision.

Weitere Beiträge
Für Künstler
Die beliebtesten Synthesizer-Marken in jedem Land
Wir haben die Google-Suchanfragen der 6 beliebtesten Synthesizer-Marken in 118 Ländern analysiert und die Ergebnisse ausgewertet. Die Ergebnisse sind sehr interessant und zeigen vor allem, ...
Read More →
Die besten Reverb-Pedale
Gear
Die besten Reverb-Pedale für Gitarristen und Produzenten
Ein Reverb-Pedal kann der Gitarre eine unglaubliche Tiefe verleihen und den Klang enorm bereichern. Egal, ob dein Verstärker bereits einen eingebauten Hall hat oder nicht ...
Read More →
Die besten Chorus-Pedale
Gear
Die 8 besten Chorus-Pedale für Gitarristen und Produzenten
Chorus-Pedale waren in den 80er Jahren besonders beliebt und Legenden wie Kurt Kobain oder John Frusciante machten sie in den 90er Jahren noch populärer. Heute ...
Read More →
Die besten Distortion-Pedale
Gear
Die besten Distortion/Verzerrer Pedale für E-Gitarre
Heute sind Distortion-Pedale beliebter denn je - im digitalen Zeitalter, in dem viele Gitarristen ohne Verstärker oder mit Transistorverstärkern spielen, werden Distortion-Pedale sehr häufig eingesetzt, ...
Read More →
Die besten Laptops für Musikproduktion
Gear
Die 12 besten Laptops für Musikproduktion
Lange Zeit glaubte man, man müsse unbedingt ein Apple-Laptop haben, um unterwegs Musik zu produzieren - das ist längst nicht mehr der Fall. Auch wenn ...
Read More →
Schlagzeug Noten lesen lernen
Uncategorized
Schlagzeug Noten lesen: So geht’s
Schlagzeuger haben ihre eigenen Noten - sie sind besonders wichtig, wenn man Schlagzeug in einer Musikschule lernt. Aber auch für Schlagzeuger, die in vielen verschiedenen ...
Read More →